Thesis-part

AERIALITIES

Der Zyklus “Aerialities” führt uns an Orte, die auf der ganzen Welt verstreut liegen. Landschaften, die beim Betrachten spontan Fernweh auslösen und den heimlichen Wunsch nach Romantik und Harmonie ansprechen. Doch dann hält man irritiert inne. Ist dieser Ort Realität oder eine Kreation?


Finkbeiner & Salm zeigen auf, dass zeitgenössische Fotografie nicht nur ein großartiges Medium ist, um Wirklichkeit abzubilden sondern darüber hinaus auch ihre individuelle Sicht als eindrucksvolles Ergebnis ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit der Realität wiedergeben kann. In früheren Arbeiten benutzten sie dabei hauptsächlich das Mittel der Spiegelung, ohne aber jedem Punkt einen gespiegelten Bildpunkt gegenüberzustellen. Für Aerialities haben sie diese Technik erweitert und verfeinert. Die Realität dieser magischen Orte wird seziert, reflektiert und neu zusammengesetzt.


Diese Bilder bringen unsere abendländischen Sehgewohnheiten auf wunderbare Weise durcheinander.  Man hört auf, sie nur von links nach rechts zu „lesen“ und staunt über den Reichtum an Details. Die großformatigen Fotografien beeindrucken mit nie zuvor gesehenen Landschaften und ziehen den Betrachter mit der Weite, die sie ausstrahlen in ihren Bann.

Martina Reuter